Barrierefreie PDFs als Chance für Ihr Unternehmen

Nutzen Sie barrierefreie PDFs zur Verbesserung der Reichweite von Informationen:

  • Zielgruppenerweiterung durch zugänglichmachen von Inhalten für Menschen mit Behinderung
  • Meta-Infos in PDF Dokumenten sind gut für Suchmaschinen (Click-Rate erhöht sich). Die Indexierung wird durch die Barrierefreiheit vereinfacht. So erreichen Sie eine bessere Positionierung in den Ergebnislisten und eine optimierte Präsentation der Inhalte.


Barrierefreie PDFs sind image-fördernd und für die Suchmaschinen relevant

  • Das Angebot von barrierefreien PDF-Dokumenten steigert nicht nur die Reichweite, sondern auch das Image Ihres Unternehmens. Für moderne Unternehmen und öffentliche Institutionen ist Offenheit gegenüber Menschen mit Behinderungen mittlerweile nicht nur eine Notwendigkeit, sondern oft auch eine Selbstverständlichkeit.
  • Viele Menschen mit einer Behinderung, wie Gehörlose, Blinde, motorisch oder kognitiv eingeschränkte Menschen, sind auf gut strukturierte, barrierefreie PDF-Dokumente angewiesen.
  • Barrierefreie Webseiten sind ein weiteres Thema ... demnächst hier im Blog
© Fokussiert - stock.adobe.com

Was bedeutet eigentlich barrierefrei? Was sind die Vorteile? Und wie groß ist der Aufwand?

Definition von Barrierefreiheit

Barrierefrei im eigentlich Sinn bedeutet, dass es keine Barrieren gibt, die überwunden werden müssen. Wenn Sie z.B. auf einen Rollstuhl angewiesen sind, heißt barrierefrei, dass Sie ohne Treppen und sonstige Hindernisse von der Tiefgarage bis zu Ihrem Arzt im 4. Stock gelangen können. Die Türen müssen breit genug sein, damit Sie problemlos durchfahren können und Sie benötigen einen Aufzug, der Sie nach oben bringt.

Das gleiche – übertragen auf barrierefreie Informationstechnik – heißt, das PDF-Dokumente oder Formulare so aufgebaut und gestaltet sind, dass sie auch von Menschen mit Seh-Behinderung, Leseschwäche oder einer anderen Einschränkungen einfach und ohne fremde Hilfe genutzt werden können. Hierzu sind technische Hilfsmittel nötig, z.B. ein Vorleseprogramm für Blinde/Sehbehinderte (Screen-Reader).

© en images - stock.adobe.com

Welche Anforderungen gibt es?

Voraussetzung für die Erstellung barrierefreier PDFs ist ein gut strukturiertes und sinnvoll aufgebautes Layout. Folgende Anforderungen müssen hierzu erfüllt werden:

  • Texte müssen gut strukturiert und maschinenlesbar sein
  • Nummerierungen, Aufzählungen für bessere Übersichtlichkeit
  • Abbildung der inhaltlichen Struktur mit Tags (Schlagworten)
  • Lesereihenfolge muss klar definiert sein
  • Navigationshilfen wie Lesezeichen
  • Inhaltsverzeichnisse müssen vorhanden sein
  • Alternativtexte für Bilder und Grafiken
  • Alle relevanten Elemente müssen kontrastreich angelegt sein

Überschaubarer Aufwand mit großem Nutzen

Das Thema Barrierefreie PDFs erstellen ist häufig mit der Befürchtung verbunden, dass zwar großer Aufwand erzeugt wird, der Nutzen sich hingegen in Grenzen hält. Mit der richtigen Vorgehensweise lässt sich dieses Verhältnis jedoch genau umkehren. Es ist einfacher (und günstiger), ein Layout barrierefrei zu gestalten, wenn das vor Layouterstellung schon bekannt ist. Dann können die erforderlichen Parameter berücksichtigt und auch gleich eingefügt werden. Dabei achten wir auch auf Farbkontraste, schauen, dass die Gliedererung der Texte klar definiert und logisch ist und weisen den Bildern Alt-Texte zu. Schriftgrößen werden geprüft, wenn nötig optimiert und Objekte im Textfluss verankert. Natürlich geht das auch „rückwirkend”, diese Methode ist aber deutlich aufwändiger.

Als nächster Schritt erfolgt die Kontrolle mit verschiedenen Prüfprogrammen (z.B. den PDF Accessibility Checker PAC) inkl. der 1:1 Vorlesefunktion. Einige unserer Kunden geben die barrierefreie Version auch an eine „Prüfgruppe” weiter, die sich aus Menschen mit verschiedenen Behinderungen zusammensetzt. Dort wird dann noch ein letzter Check vorgenommen.

Gibt es gesetzliche Grundlagen zur Barrierefreiheit?

„Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ – so steht es im Grundgesetz und das gilt auch für den Zugang zu elektronischen Dokumenten. Diese Bestrebungen sind im Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) sowie in der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV) ausformuliert.

Ihr kompetenter Ansprechpartner

Gerne unterstützen wir Sie bei der Gestaltung und Umsetzung barrierefreier PDFs. Dadurch erfüllen Sie alle gesetzlichen Anforderungen zur Barrierefreiheit nach „WCAG 2.0“-Richtlinien sowie an die Empfehlungen des ISO-Standards.

Sie möchten zu diesem Thema auch etwas beitragen? Gerne!

Bitte addieren Sie 9 und 8.

Zurück